Motorradtouren - Tour 12

Mit insgesamt 10 Personen auf 10 Motorrädern wollten wir am Freitag, den 14.10.05 gegen 08:00 Uhr zu unserer 12. Motorrad - Tour zur "Villa Löwenherz" ins Weserbergland starten. Doch das wusste Peter mit einem geschickten "Verschlafer" zu verhindern. Also fuhren wir erst gegen 09:00 Uhr los. Was macht's, denn wie heißt es so schön:" Der Weg ist das Ziel!"
Also starteten wir, wie schon im vergangenen Jahr, bei strahlendem Sonneschein! Allerdings bei etwas niedrigeren Temperaturen. Und was uns freute mit 2 "Neuen", Holger und André. Wie gewohnt fuhren wir zum ersten Stopp zum "Wildpark Mesekendahl". Nach einem wie gewohnt guten Frühstück, bei dem sich dann auch Verena, Günter, Alexander und Ulsch zu uns gesellten starteten wir durchs schöne Sauerland Richtung "Villa Löwenherz".
Irgend jemandem hätte es auffallen müssen, wir waren mit 14 Personen aber 13 Motorrädern unterwegs. Na, bei der Zahl konnte ja nicht alles gut gehen, und siehe da schon schubste Barbara ihren Vordermann Dieter über die Kreuzung. Zum Glück ist nichts Weltbewegendes passiert, außer das Dieter nicht mehr richtig laufen konnte und Barbara sich nun für einige Tage alle Spektralfarben in der Kniekehle anschauen kann. Vorteil: kleines Loch in der Verkleidung heißt "weniger Gewicht = mehr Leistung".
Wir wissen bis heute nicht genau ob dieser Schock oder böse Viren unsern Ulli dahinrafften, aber er hatte leider nichts von dem Wochenende und hütete das Bett. Es wurde sogar so schlimm das er nicht in der Lage war sein Wohnzimmer nach Hause zu fahren und diese Aufgabe dem ADAC überließ.
Über traumhafte Straßen brachte uns Ulsch dann zur Villa. Um pünktlich zum Abendbuffet anzukommen ging es die letzten Meter zügig über die Autobahn.
Da es doch recht kühl war mussten wir am Abend natürlich dafür Sorge tragen das der Rest gesund bleibt, was nur durch eine intensive Kräuterkur mit "Schierker Feuerstein" sichergestellt werden konnte. Verdammt war die Kräuterkur intensiv!!
Am nächsten Morgen hatten dann auch einige noch das Grüne vom Kräutersuchen aus den Ohren hängen. Also tief durchatmen und ab in den Harz. Leicht gefroren hat wohl jeder, und auf den ersten Kilometern hat wohl auch kaum jemand richtig weit vorausschauen können, denn es war einfach nur nebelig. Als sich die Suppe auflöste war es dann um so schöner, blauer Himmel. über rund 250 Km führte uns Ulsch quer durch den Harz. Da wir so prima und anständig gefahren sind gönnten wir uns die letzten 60 Km dann ohne die Landschaft genau anzusehen. War einfach herrlich.
Am Samstag gesellte sich dann auch Isabel mit Sohnemann Robin zu uns. Wer da wohl wieder die Hände im Spiel hatte, nicht wahr Barbara! Und siehe da, hat ja denn dann auch geklappt. Deutlich ruhiger endete dann der Samstag Abend.
Nach ausgiebigem Frühstück machten wir uns dann gegen 11.00 Uhr auf die Heimreise. Dieter hatte plötzlich einen Beifahrer, denn Robin fuhr rund 40 Km mit. Und schon war ein neuer Biker geboren. Zurück durchs Sauerland mit einer letzten Rast am "Hochseilgarten" führte uns Ulsch noch bis nach Siegen wo sich dann die Sauerländer von uns verabschiedeten. Der Rest erreichte nach 968 Kilometern super Tour gegen 18.20 Uhr Düsseldorf., wo man sich nach einer Tasse Kaffee in alle Himmelsrichtungen auf den Heimweg machte.

Wir bedanken uns hier noch mal für das insgesamt vorbildliche Fahrverhalten (fast) aller Teilnehmer und bleiben bis zur nächsten Tour

Eure Fahrkünstler