Motorradtouren - Tour 11

Quizfrage:
Wie oft gibt es den Ort Rainrod (Ohne Zusatz wie z.B. Frankfurt a. Main) in Deutschland?
Zur Antwort später mehr!
Ich denke man kann sagen unsere 11. Motorradtour war vom Wetter bisher die ultimative Tour schlechthin.
Denn als wir uns am Samstag gegen 08.20 Uhr von der Garage zu unserer wohlbekannten Frühstücksrast im "Wildpark Mesekendahl" aufmachten, war die Quecksilbersäule bereits auf 22 Grad Celsius gestiegen. Und es sollte noch besser werden, denn bis zum Sonntag Nachmittag zeigte sich nicht eine Wolke am Himmel und wenn das Thermometer an einer Apotheke nicht verrückt gespielt hat, dann war die aktuelle Temperatur auf muntere 34 Grad gestiegen, und das im Schatten. Kurz um, das Wetter war einfach fantastisch!!
In Mesekendahl wurde unsere Truppe dann komplettiert und Ulsch führte uns mit 12 Motorrädern und 17 Leuten ab nach Rainrod im "Hessenland". Na ja, das Ulsch uns führte ist eigentlich nur zum Teil richtig, denn er folgte der Stimme von "ALDIlette" seiner neuesten Errungenschaft aus dem Hause ALDI, einem Navigationsgerät. Und siehe da, es klappte hervorragend. Denn "ALDIlette" und Ulsch führten uns über eine Super Strecke nach Rainrod.
Aber siehe da, es gab dort keine Uferstraße auf der sich unsere Pension befinden sollte und auch keinen Landgasthof Kupferschmiede in dem wir uns für den Abend angedroht haben. Was nun, hat uns "ALDIlette" in die Irre geführt? Ein klares nein! Denn wer kann ahnen das es nicht nur ein, sondern zwei Orte mit exakt gleichem Namen Rainrod in Hessen gibt. Womit die Quizfrage beantwortet wäre.
Nach kurzer Suche stellte sich heraus das sich das von uns gesuchte Rainrod rund 35 Km entfernt befand. Also noch mal in den Sattel geschwungen und ab zur Pension Bechtold die wir mit gut 1 1/2 Stunden Verspätung gegen 18.00 Uhr mit 11 Motorrädern erreichten. Dem Sessel von Babs war unterwegs einfach die Luft ausgegangen.
Nach dem ersten Fläschchen Abkühlung vor der Pension am Wildbach ging es dann zum Abendessen in den Landgasthof Kupferschmiede und ich denke das alle froh waren als dann zu vorgerückter Stunde die Matratze rief. Ok, nicht alle, denn Matratzenverwalter Dieter hat nicht an die frisch vermählten gedacht und genau denen die Doppelzimmer verpasst in dem die einzelnen Betten weit, sehr weit auseinander standen.
Aber man brauchte ja auch alle Kräfte für die Rückfahrt und zu viel Bewegung ist nicht gut bei der Hitze.
Nach einem sehr guten und ausgiebigen Frühstück traten wir dann gegen 11.00 Uhr die Rückfahrt an.
Als uns zum frühen Nachmittag so langsam der Hunger ereilte versuchten wir zuerst in kleiner kleinen Waldschänke unser Glück, doch die gute Frau war mit der Tatsache das auf einmal 17 Personen was zu essen und trinken haben wollten schlicht überfordert. Na gut, gibt ja noch andere Kneipen. Das war auch unser Glück. Denn kurz vor dem Ort Mücke kehrten wir im Hotel "Inselhof" ein wo wir nicht nur für kleines Geld super Portionen bekamen, sondern noch für jeden eine Suppe auf's Haus rausgehandelt werden konnte.
Vielen Dank noch mal an dieser Stelle.
Von dort nahmen wir dann den schnellen und auch kürzeren Weg zurück nach Düsseldorf, und die Sauerländer und Peter aus Troisdorf verabschiedeten sich hier von uns.
Der Rest traf dann nach einer Gesamtstrecke von 672 Kilometern auf heißem Asphalt gegen 18.00 Uhr an der Garage in Düsseldorf ein, wo wir uns nach einer Tasse Kaffee dann alle so langsam auf den Heimweg machten.

Wir bedanken uns hier noch mal für das insgesamt vorbildliche Fahrverhalten aller Teilnehmer und bleiben bis zur nächsten Tour

Eure Fahrkünstler